<<    

 

EFFI BRIEST
nach Theodor Fontane

in einer Bearbeitung von Petra Maria Grühn

Uraufführung: Teamtheater Tankstelle, München 20. Oktober 2004
mit 36 weiteren Aufführungen 2004 und 2005 

Inszenierung: Martina Veh
Kostüme/Bühne: Barbara Schwarz
Licht: Hans Peter Boden

Baron von Instetten: Peter Bamler
Effi Briest: Karo Guthke
Crampas/Chinese: Markus Menzel
Briest: Wolfgang Romerskirchen
Luise von Briest: Esther Straimer
Roswitha: Antoinette Woisien
Fotos: Regine Heiland

Die siebzehnjährige Effi Briest wird mit einem Jugendfreund ihrer Mutter, dem Baron von Instetten, verheiratet. Die impulsive, lebenslustige Effi und der „Mann von Charakter und guten Sitten„ scheinen auf den ersten Blick nicht füreinander bestimmt, aber Instetten liebt das Mädchen, und Effi bewundert den Baron.
Die Provinz, in die Instetten seine junge Frau mitnimmt, hat nur wenig zu bieten. Und er selbst, dessen Leben nur um Pflichterfüllung und Karriere kreist, erkennt die Leere in ihrem Leben nicht. Sentimentalitäten verbietet er sich. Auch die Geburt der Tochter kann 
die junge Ehefrau nicht aus ihrer inneren Vereinsamung retten.
Allmählich und scheinbar ohne jeden Vorsatz findet sie Liebe und Abenteuer bei dem neuen Stadt-Kommandanten Crampas, einem erfahrenen, aber leichtsinnigen „Damenmann, dem alle Gesetzmäßigkeiten langweilig sind“...

Was ist Glück? Wie soll man leben?

Gefangen in einer selbst erwählten Rolle im Einklang, im Konflikt mit dem Kompromiss, den man sich schwer erkämpft hat im ewigen Streit mit der inneren Freiheit und einem Außen, was man Gesellschaft nennt?

„Jeder hat Wünsche und wenn diese Wünsche mit Pflichten in Conflikte kommen, so kuckt man sich die Pflichten noch mal an und findet, wenn es irgend geht, dass es damit so bindend und brissant nicht liegt...“ (Theodor Fontane)

„Sieht man von wenigen Ausnahmefällen ab, so läuft überhaupt unser ganzer Verkehr im Leben entweder auf ein rein schändliches Komödienspiel, oder da, wo im Ganzen genommen Ehrlichkeit herrscht, auf Compromisse, Waffenstillstände, stillschweigende gegenseitige Abmachungen hinaus...“ (Theodor Fontane)

 „Man lebt sich selbst, man stirbt sich selbst.“ 
 „... Es ist ein weites Feld.“

 

Aufführungsrechte: stückgut Bühnen- und Musikverlag
EFFI BRIEST ist eine Produktion der GbR-Effi Briest. Die Teamtheater Tankstelle wird von der Landeshauptstadt München unterstützt.

/projekt/images/projekte/2004-10-Effi/2004-10-effi-heiland-03-small.jpg

 

/projekt/images/projekte/2004-10-Effi/2004-10-effi-heiland-01-small.jpg

 

/projekt/images/projekte/2004-10-Effi/2004-10-effi-heiland-02-small.jpg 

/projekt/images/projekte/2004-10-Effi/2004-10-effi-heiland-03-small.jpg

 

/projekt/images/projekte/2004-10-Effi/2004-10-effi-heiland-01-small.jpg

 

/projekt/images/projekte/2004-10-Effi/2004-10-effi-heiland-02-small.jpg